Was bringt mir IQ-Gärtnern?

  • Einfaches System, auch für Anfänger gut geeignet
  • Weniger Arbeit, weil kein Umgraben & kaum jäten notwendig ist
  • Mehr Ertrag im Verhältnis zur bepflanzten Fläche (deshalb für kleinere Gärten ganz besonders sinnvoll)
  • Leicht kombinierbar mit bekannten Methoden wie Fruchtfolge & Fruchtwechsel und Mischkultur

 

Was brauche ich dafür?

  • Ein paar Holzbretter als Beet Umrandung – Mehr dazu unter “Das Hochbeet
  • Gute Erde (Kompostreich) – Rezept für eine Eigene Mischung unter „die richtige Erde
  • Dünne Latten, Draht, Schur oder Ähnliches zum optischen Aufteilen der Quadrate (nicht unterschätzen) – Mehr dazu unter “Squarefoot Gardening
  • Ein Gartenschäufelchen
  • ggf. Handschuhe, ggf. Rankgerüst – wenn Du rankende Pflanzen ziehen willst

 

Wie funktioniert es?

Beet Aufteilung

  • Die Beete werden in Quadrate von 30 x 30cm aufgeteilt
  • Die Beete sollen von jeder Seite, von der Du darauf zugreifen kannst, zwei Quadrate breit sein und so viele Quadrate lang, wie Du magst.

 

Ort fürs Beet

Beet auf einer Stelle aufbauen,

  • die möglichst 6-8 Std. Sonne am Tag bekommt
  • die zum gießen leicht erreichbar ist
  • an der sich kein Wasser staut (also keine Senke)

 

Beet Bepflanzung

  • Jede Pflanze hat unterschiedliche Pflanzabstände, diese findest Du im Gewächse ABC und als Übersicht unter Pflanzabstände
  • Wenn ein Quadrat abgeerntet ist, wird es neu bepflanzt. Hierbei hilft ein Fruchtwechsel (ein rotierendes System) den Boden und die Pflanzen gesund zu halten.

 

Pflanzenpflege

  • Wie gewohnt handhaben, Tipps findest Du im Gewächse ABC
  • Fragen stellen geht auch: schreib einfach einen Kommentar!

 

Viel Spaß & viel Erfolg 🙂

 

Share

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *