Im Hochbeet im Quadrat Gärtnern, ist sinnvoll, weil

  • einfach
  • ertragreich
  • platzsparend
  • rückenfreundlich
  • leicht mit den Vorteilen von bekanntem Gartenwissen wie Fruchtfolge, Fruchtwechsel und Mischkultur zu verbinden.

Also wie geht’s?
Abgeleitet vom SFG werden die Beete in 30x30cm große Quadrate aufgeteilt.

 

1 in 1 Quadrat

 

Wenn man am Hochbeet arbeitet, können die meisten Menschen bequem 60cm weit greifen. Deswegen wird gesagt, dass man von einer Seite immer nur zwei Quadrate tief greifen sollte.

Grifftiefe

Wenn man von beiden Seiten auf das Beet zugreifen kann, darf das Beet also 4 Quadrate (1,20 Meter) breit sein und so viele Quadrate tief wie man braucht bzw. Platz hat, sodass man alle Beete problemlos erreichen kann. Die Größe kannst Du so natürlich beliebig an Deine Bedürfnisse und den zur Verfügung stehenden Platz anpassen.

 

Hochbeet Raster

 

Wichtig ist nur, dass Du nie auf die Beete trittst oder kniest, damit die Erde schön “fluffig” & krümelig bleibt und damit die Wurzeln nicht gestört oder beschädigt werden.
Wenn Du sehr groß bist und locker 90cm – also drei Quadrate weit – hantieren kannst, dann kannst Du das Beet auch 6 Quadrate breit machen. Wenn Du keinen Platz für 3 bis 4 breite Beete hast, aber den Wunsch 3 bis 4 Beete zu haben um leicht eine bestimmte Fruchtfolge einzuhalten, dann mach die Beete halt nur 2 oder 3 Quadrate breit. Es ist Dein Garten.

Aber bitte gib acht, Dich nicht zu verzetteln. Wenn Du zu groß anfängst, ist auch ein gutes System schwer umzusetzen. Als Anfänger beginnt man am besten noch mit wenigen Beeten & gewöhnt sich an die Handhabung. Es können ja jederzeit neue Beete nachgebaut und hinzugefügt werden.

 

Hochbeetlabyrinth

 

Wo soll es denn hin, das Hochbeet?
Wichtig ist, dass es so viel direkte Sonne bekommt, wie möglich, Am besten 6-8 oder mehr Stunden am Tag. Zu wenig Sonne wird bei vielen Pflanzen zu geringerer Ernte oder schwächeren Pflanzen führen.

 

Viel Sonne

 

Es ist auch günstig, wenn das Beet so steht, dass Du entweder sowieso am Tag dort vorbeikommst oder vom Haus aus schnell und leicht hinkommst. Dadurch siehst Du sofort, was zu tun ist bzw. bist flott dort um die alltäglichen Handgriffe zu erledigen.
Das betrifft auch das Gießen. Deswegen, sollte das Beet möglichst so gelegen sein, dass du gut mit dem Mittel Deiner Wahl drankommst bzw. von der Regentonne bis zum Beet nicht zu weit schleppen musst.

 

Wasser schleppen

 

Hier sind auch Bewässerungssysteme schön- ich plane gerade eines, das manuell befüllt wird, aber dann alleine das Wasser verteilt & dosiert, dadurch kann ich dafür Regenwasser nutzen. Das ist nicht nur gut weil es den Pflanzen besser bekommt als Leitungswasser, sondern auch weil es kostenlos ist und ich möglichst kein Trinkwasser zur Bewässerung meines Gartens verschwenden möchte.

Manchmal wird noch darauf hingewiesen, dass das Beet nicht so stehen sollte, dass sich kein Wasserstau bilden kann und die Pflanzen z.B. bei häufigem Regen keine nasse Füße bekommen, wodurch sie auf Dauer von unten verrotten würden. Ich denke, das ist seltener der Fall, aber wenn Dein Garten z.B. in einer Senke steht, ist es vermutlich gut, wenn Du darauf acht gibst, oder Hochbeete baust, die höher sind, z.B mit Ästen und Laub im unteren Teil, welche mit einer dicken Schicht Pappe abgedeckt ist, damit überschüssiges Wasser gut ablaufen kann.

 

Wasserablauf

 

Woraus kann ich mein Hochbeet denn bauen?
Im Grunde genommen, gibt es da keine Grenzen.
In Frage kommen Steine, Well“blech“, Holz, was auch immer Du zur Hand hast, von Größe, Design und Preis her in deine Gartenplanung passt und Dir gefällt.
Das Einzige, was Du bei Holz beachten solltest, ist dass es zur Innenseite des Hochbeetes hin unbehandelt sein sollte, damit keine Chemikalien in die Erde, dadurch in die Pflanzen und auf Deinen Teller gelangen.

 

Hochbeet

 

Ich habe mich bei meinen bisherigen Hochbeeten für Holz entschieden, weil es weniger Platz wegnimmt und mir die Steine, die wir (in großer Zahl) im Garten haben zu unförmig bzw. breit sind und Schnecken ein wunderbares Zuhause am Hochbeet-Buffett bieten würden. Im Frühjahr habe ich vor noch eines zu bauen, welches einen (Holz-)Rahmen hat, der die Seiten aus Wellblech fixiert und stabilisiert.

Das Hochbeet sollte mindestens …. cm hoch sein. Meine sind 40cm hoch, weil das eine bequeme Höhe ist und man sich auf den Rand setzen kann um zu arbeiten. Die untere Hälfte ist jedoch nicht mit der Erdmischung gefüllt, sondern mit der sauren Erde aus meinem Garten. Darauf liegen zwei bis drei dicke Schichten Pappe um zu verhindern, dass Pflanzen durchwachsen. Nur die oberen 15 bis 20cm sind mit der Erdmischung aufgefüllt.

Ich hoffe, dass Dir das Squarefoot Gardening bzw. IQ-Gärtnern gefällt und genauso viel Freude und Ertrag bringt wie mir!

 

Reiche Ernte

 

Kleine Naschereien aus dem Garten: Bonsaichili und Kirchtomaten.

 

Share

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *